AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

des Bildungs- und Technologiezentrums des Kfz-Gewerbes GmbH Möckern

Präambel

Das Kfz- Bildungszentrum führt Vorbereitungslehrgänge zur Meisterprüfung im Kfz-Handwerk, Sonderlehrgänge zur Fort- und Weiterbildung sowie Lehrgänge zur überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung durch. Die nachfolgenden Bedingungen gelten für alle Ausbildungsverträge zwischen dem Kfz-Bildungszentrum und dem jeweiligen Teilnehmer und gegebenenfalls dem delegierenden Betrieb.

Die Leistungen des Kfz- Bildungszentrums werden ausschließlich auf Grundlage nachfolgender Bedingungen erbracht.

1. Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme an Veranstaltungen muss schriftlich erfolgen. Dies kann auf einem speziellen Anmeldeformular oder formlos geschehen. Sie soll möglichst innerhalb der in den Veranstaltungsunterlagen genannten Frist, ansonsten grundsätzlich bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung in dem Kfz-Bildungszentrum eingegangen sein. Der Eingang der Anmeldungen wird nicht bestätigt.

a.) Tageslehrgänge

Der Vertrag kommt bei Tageslehrgängen durch Übersendung einer Einladung zum Lehrgang zustande. Sollten mehr Anmeldungen eingehen als Seminarplätze verfügbar sind, entscheidet die zeitliche Reihenfolge der eingehenden Unterlagen.

b.) Meistervorbereitungslehrgänge

Zur Wirksamkeit eines Vertrages für Meistervorbereitungslehrgänge bedarf es der Unterzeichnung eines schriftlichen Vertrages durch den Teilnehmer, gegebenenfalls dem delegierenden Betrieb und dem Kfz-Bildungszentrum.

c.) überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU)

Die angebotenen Lehrgänge dienen als Ergänzung zur betrieblichen Ausbildung und sind entsprechend dem Beschluss der Vollversammlung der Handwerkskammer Magdeburg vom 4.12.1991 von jedem Auszubildenden zu besuchen. Die Einladung erfolgt durch das Kfz-Bildungszentrum. Sollten sich Änderungen im Ausbildungsvertrag ergeben oder ein Ausbildungsplatzwechsel erfolgen oder das Ausbildungsverhältnis gelöst werden, verpflichtet sich der ausbildendende Betrieb dies umgehend dem Kfz-Bildungszentrum mitzuteilen, um so eine ordnungsgemäße Einladung zu den Lehrgängen zu ermöglichen.

In den Lehrgängen ist eine vorschriftsmäßige und saubere Berufsbekleidung einschließlich Arbeitsschuhen zu tragen, andernfalls ist das Kfz-Bildungszentrum berechtigt, den Auszubildenden von der Teilnahme an dem Lehrgang auszuschließen. Ebenso sind Schreibzeug und Taschenrechner (bei Bedarf) mitzubringen.

d.) Internatsunterbringung

Eine Unterbringung im Internat ist nur bei rechtzeitiger schriftlicher Anmeldung (Fax genügt) durch den Lehrgangsteilnehmer bzw. bei der überbetrieblichen Unterweisung durch den Ausbildungsbetrieb, vorbehaltlich vorhandener Unterbringungskapazitäten, möglich. Der Vertrag über die Internatsunterbringung kommt erst durch verbindliche Zusage des Kfz-Bildungszentrums zustande.

Die Internatsunterbringung im Rahmen der überbetrieblichen Unterweisung beinhaltet eine Vollverpflegung.

Bei Unterbringung im Internat ist die Internatsordnung in der jeweils gültigen Fassung zu beachten.