Hygienekonzept

 

Schutzmaßnahmen und Hygienekonzept zur Prävention von SARS-CoV-2

WEITER zur Startseite des BTZ-Möckern!

Im gesamten BTZ gelten 3G-Regel und Maskenpflicht! Als Masken sind FFP2-Masken oder OP-Masken zulässig.

Über die Maßnahmen werden die Teilnehmer in jedem Kurs separat belehrt. Die Einhaltung ist durch die Ausbilder ständig zu kontrollieren.

Zur Eindämmung der Ansteckung durch das Coronavirus während der Ausbildung in Theorie und Praxis werden nachfolgende Regelungen/Maßnahmen getroffen.

  1. Die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern ist durch alle Personen einzuhalten (Ausnahme an Praxisstationen).
  2. Alle Personen sind verpflichtet im öffentlichen Bereich des BTZ (z.B. Flurbereich) und bei Unterschreitung der Abstandsregel einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. (die FFP2-Maske oder OP-Maske ist vom TN mitzubringen).
  3. Die Begrüßung durch Handschlag oder andere Begrüßungsrituale und Berührungen ist zu vermeiden.
  4. Die Unterrichtsräume und Werkstätten sind mehrmals täglich zu durchlüften.
  5. Die Hinweise auf Hände waschen sind zu beachten.
  6. Pro Kurs sind maximal 12 Teilnehmer zuzüglich Ausbilder zugelassen.
  7. In der Praxis sollten nicht mehr als zwei Teilnehmer gleichzeitig an einer Station arbeiten.
  8. Die Pausenzeiten werden so organisiert, dass wenige Teilnehmer das Mensaangebot gleichzeitig nutzen können. Auf die Einhaltung der Abstandsregel am Tresen ist zu achten. Die Pausenregelung wird wöchentlich angepasst.
  9. In den Pausen ist auf die Einhaltung der Abstandsregel zu achten (besonders Raucherplätze).
  10. Arbeitsmittel, Werkzeuge, Tastaturen sind nach der Nutzung zu reinigen bzw. zu desinfizieren. Die Ausbildungsfahrzeuge sind zusätzlich zu lüften.
  11. Erhält ein Teilnehmer während eines Kurses die Informationen das er Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, hat er umgehend den Ausbilder zu informieren.
  12. Im Internat erfolgt lt. 11. SARS-CoV-2-Eindämmungs-VO in der Regel nur eine Einzelzimmerbelegung.

Bei Verstößen gegen die Festlegungen erfolgt eine einmalige Ermahnung. Im Wiederholungsfall der Missachtung der Maßnahmen erfolgt der sofortige Ausschluss vom Kurs.

Personen mit Erkältungssymptomen dürfen nicht an Kursen/Lehrgängen teilnehmen. Teilnehmer mit diesen Symptomen sollen nicht anreisen bzw. werden wieder zurückgeschickt. Treten die Erkältungssymptome auf Grund allergischer Reaktionen auf, so ist dies durch Vorlage eines Allergiepass oder eine Bestätigung eines Arztes nachzuweisen.

Lehrgangsteilnehmer die innerhalb der letzten 14 Tage aus Hochrisikogebieten/Virusvariantengebieten (maßgebend sind die Listen des Auswärtigen Amtes und des Robert-Koch-Institutes) zurückgekehrt sind oder in Kontakt zu Rückkehrern standen oder Kontakt zu infizierten Personen oder sich in Quarantäne befindenden Personen hatten, dürfen nur anreisen und an Kursen/Lehrgängen teilnehmen, wenn sie die 3G-Regeln (Geimpft, Genesen, Getestet) erfüllen und nachweisen.

Möckern, 15. November 2021

WEITER zur Startseite des BTZ-Möckern!