Meisterausbildung

 

Kfz-Technikermeister sind Experten und Vorbild. Sie geben Wissen weiter, leiten Unternehmen, führen Mitarbeiter und bilden den Nachwuchs aus. Sie wirken bei der Entwicklung neuer Produkte mit, prüfen moderne Diagnoseverfahren auf ihre Praxiswirksamkeit und handeln stets kundenorientiert. Mit dem Meisterbrief weisen sie einen Abschluss vor, der auch international anerkannt und geachtet ist.

Nehmen Sie Ihre Karriere in Ihre Hand! Der Meisterbrief bietet ihnen gute Chancen für Aufstieg und Führungsverantwortung. Sie erwerben fundierte Kenntnisse in Fachpraxis (Teil I) und Fachtheorie (Teil II), Betriebswirtschaft, Recht, kaufmännischem Wissen (Teil III) und Berufs- und Arbeitspädagogik (Teil IV/ADA). In allen vier Teilen der Prüfungsvorbereitung erlangen Sie im BTZ Kenntnisse und Fähigkeiten für eine sichere Existenz.

Der Meisterabschluss ist eine hervorragende Grundlage für die Selbstständigkeit. Als Existenzgründer oder bei einer Betriebsübernahme bestehen für handwerkliche Meisterbetriebe wesentlich höhere Überlebenschancen als bei Existenzgründungen in anderen Bereichen.

Flyer für Meisterausbildung/Servicetechniker ab 07/2017 (1.0 MiB, 1386 downloads)

Wo können Sie die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten in bester Qualität erwerben? Natürlich in einer dem Kraftfahrzeuggewerbe zugehörigen Bildungseinrichtung. Die Meisterkurse im BTZ Möckern bereiten Sie optimal auf die Prüfungen und Ihre künftigen Aufgaben vor. Bisher haben mehr als 2800 Meister von den hervorragenden technischen und personellen Voraussetzungen und der professionellen Wissensvermittlung im BTZ profitiert.

Die Meisterausbildung  im BTZ erfolgt auf Basis der Verordnung zum Meisterprüfungsberufsbild und Prüfungsanforderungen (Teil I und Teil II) – KfzTechMstrV  vom 22. 08. 2000 veröffentlicht im (BGBl. I, S. 1286) und der Änderung vom 24. 11.2011 (BGBl. I S 2234). Die allgemeinen Teile erfolgen auf Basis der Meisterprüfungsverordnung (Teil III /Teil IV) – AMVO vom 04.11. 2011 (BGBL. I S. 2149).

Seit 2012 ist der Meisterabschluss im Rahmen des europäischen und nationalen Qualifikationsrahmens  auf Stufe 6 von 8 Stufen eingeordnet. Damit ist der Meisterabschluss auf der gleichen Kompetenzstufe wie der Bachelor angesiedelt und ermöglicht den Zugang zum Studium an Hoch- und Fachschulen.